Hönnetrail 2016 im Sauerland ein voller Erfolg für die großen Enduro´s

Sponsoren beim Hönnetrail 2016

Hönnetrail 2016 – Die Sponsoren

Es ist schon klasse, wie man mit Spaß und Freude benachteiligten Menschen helfen kann. Das HÖNNETRAIL im Hönnetal im Sauerland ist genau so eine Veranstaltung. Hier kann ich mit der Teilnahme Behinderten, Jugendinitiativen und anderen Hilfsorganisationen helfen. Wie funktioniert das?  Mit dem Beitrag der Teilnehmer, vielen netten und tollen Sponsoren und einer Hand voll hilfsbereiten und liebenswürdigen Motorradfahrern, die viel Freizeit und Arbeitsleistung für das Wohl der Öffentlichkeit geben. Das Hönnetrail ist die Tochter des schon seit Jahren etablierten Wuppenduro. Und mit über 100 Startern kann sich der Ableger aus dem Sauerland auch gern große Tochter nennen. Auch durften wir erfahren, dass es in Kürze auch in Neuss so ein Enduro – Hilfs – Projekt geben wird. Die Teilnehmer der Enduroveranstaltung dürfen mit der Teilnahmegebühr den Steinbruch im Hönnetal unter Beaufsichtigung von Sanitätern und dem Orgateam befahren. Es gibt auch Gruppen, die durch das sehr interessante OFFROADAREAL geführt werden.

Helfer und Händler beim Hönnetrail - SWT-SPORTS

SWT-SPORTS beim Hönnetrail 2016

Und eine Anfängergruppe, die unter meiner Leitung die ersten Züge des Endurofahrens vermittelt bekommen hat. Hier gibt es große Enduro´s und Dickschiffe ab 150kg Leergewicht. Auch eine große Anzahl von BMW Motorrad BOXER und F Modelle waren dort vertreten. Das durchschnittliche Alter der Teilnehmer liegt weit über 35. Hier kann man sich unter Gleichgesinnten mal etwas trauen, was man zuhause bestimmt nicht probieren würde. Die meisten hatten schon einige Urlaube mit dem Motorrad hinter sich gebracht und wussten wohl, was Motorradfahren ist, doch der lose Untergrund war für einige noch völlig fremd. Das sollte sich hier auf jeden Fall geändert haben. Unter den Helmen konnten wir nur strahlende Gesichter erkennen. Auch am abendlichen Lagerfeuer am Haus Recke in Binolen beim gemeinsamen Abendessen und Frühstück war alles klar, das Motto war: Hauptsache wir haben richtig Spaß!!! Meine Gruppe hatte sich den ganzen Freitagnachmittag und Samstag bis nachmittags quälen müssen, doch nicht erfolglos.

Anfängergruppe beim Hönnetrail 2016

Die Einsteiger ins Geländer beim Hönnetrail 2016

Es war bei jedem eine Steigerung zu erkennen. Am Abend gab es einen sehr unterhaltsamen Diavortrag von den De Finis. Sie brachten uns auf eine lockere und sehr abwechslungsreiche Art Thailand etwas näher. Zwischen der Multivision wurden zwei Projekte, für die jeweils ein vierstelliger Betrag gespendet wurde, vorgestellt. Das Team vom Hönnetrail hat wieder alles dafür gegeben, um den Enduro-Sport hoch zu halten und damit eine gute Tat zu verüben. Ich muss einfach sagen „klasse Veranstaltung“ und bin gerne wieder bereit, meine knappe Freizeit für ein so humanes Projekt zu opfern.

Ganz schön viel los beim Hönnetrail 2016

Reges Treiben beim Hönnetrail 2016

weitere Bilder in unserem Web-Album…..

Des weiteren bieten wir auch immer wieder Training für Dickschiffe an!

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten auf Hönnetrail 2016 im Sauerland ein voller Erfolg für die großen Enduro´s

  1. Peter Pfütze sagt:

    Hallo Manuel,
    schöne Bilder da bin ich sofort wieder auf Schotter unterwegs😀 Das war eine geile Veranstaltung! Und wenn das ganze noch einem guten Zweck zugute kommt ist das einfach Klasse!
    Viele Grüße,
    Peter auf DR650 aus der Anfängergruppe

    • GS-Claudia sagt:

      Hallo Manuel,
      auch von mir nochmals ein herzliches Dankeschön für Deine Unterstützung und Geduld! Die 2 Tage mit Dir möchte ich nicht missen! Bin nach meinem „Superstunt“ immer noch leicht angeschlagen, hoffe aber, dass ich in Kürze wieder on the road bin. Wir sehen uns! Liebe Grüße✌✌✌

  2. Pingback: Noch ein weiterer Umbau Thread (Manuel) - Seite 57

  3. Andreas Becker sagt:

    Hey Manuel,
    war klasse, daß Du Dir die Zeit genommen hast.
    Ich weiß jetzt auch was ich bei meinem, glimplich abgelaufenen Sturz, beim Abstieg vom Monte Jafferau falsch gemacht habe.
    Im nächsten Jahr fahre ich bestimmt auch die Rampe ‚runter.
    Vielen Dank und viel Erfolg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.