Elefantentreffen 2015 im Bayerischen Wald mit Schneegestöber

Hilfestellung beim Fahren, durch SWT-SPORTS

FOTOMONTAGE -> Mit helfender Hand, das Team von SWT-SPORTS beim Elefantentreffen 2015

Auch in diesem Jahr durften wir wieder den Reifenservice beim Elefantentreffen in Thurmansbang ( Bayerischer Wald ) übernehmen.

Die Anreise war für uns auch auf vier Rädern nicht so wegen der winterlichen Straßenverhältnisse ganz einfach, deshalb mein Respekt an alle Motorrad – und Gespannfahrer.

Wir mussten auf den letzten Kilometern mit unserem Transporter auf Schneeketten  fahren, um überhaupt beim Wintertreffen anzukommen.

Mein erstes Elefantentreffen im Schnee! Natürlich sehr viel schöner als im Schlamm!

Elefantentreffen 2015 mit SWT-SPORTS LOGO

SWT-SPORTS beim Elefantentreffen in Solla 2015

Als wir endlich angekommen sind, mussten wir feststellen, dass unser Platz schon besetzt war.  Ein grüner  Elefanten und ein graues Exemplar dieser seltenen Zündapp Modelle KS 601 besetzte unseren Stellplatz. Ein echtes Motorradgespann vergangener Tage im schlichten Zündapp – Grün.

Toll, dass man so ein Gespann beim Elefantentreffen noch antreffen kann.

Während unserer Tätigkeit als Reifen- und Pannenservice durften wir sehr viel nette Leute kennen lernen. Es waren wieder Motorradfahrer aus allen möglichen Ländern angereist.

Unterstützt hat uns in diesem Jahr die Firma Butzner Reifenhandel, aus Delbrück.

Auf diesem Weg vielen Dank, die Versorgung durch Schläuche und Reifen mit M+S Kennzeichnung war sehr umfangreich!

Oft wunderten wir uns, wie man überhaupt mit solch abgefahrenen Reifen zu diesem Event fahren kann. Viele der Anreisenden waren nicht wirklich auf die winterlichen Verhältnisse vorbereitet. Doch augenscheinlich geht es auch mit Slicks!

 

Der neuen sieben Punkte Plan des BVDM  hat auch sehr gut gegriffen.

– Anreise und Teilnahme nur für Motorräder auf zwei oder drei Rädern. Trikes auf Basis eines Motorrades zählen dazu. Der Autoparkplatz in Solla ist nur noch für Besucher mit Pkw aus der Umgebung vorgesehen. Lkw, Lieferwagen und Autos mit Anhänger von Teilnehmern sind nicht erwünscht!

– Zwei- und Dreiräder müssen auch auf dem Veranstaltungsgelände straßenzugelassen und versichert sein. Nicht zugelassene Fahrzeuge werden nicht mehr geduldet. Sie werden an Ort und Stelle stillgelegt und erst nach der Veranstaltung ab dem 1. Februar gegen Zahlung einer Aufwandserstattung herausgegeben.

– Auf der Zufahrtsstraße ab Solla gilt eine Höchstgeschwindigkeit von 30 km/h und Helmpflicht, im Veranstaltungsgelände ist maximal Schrittgeschwindigkeit erlaubt. Bei Missachtung kann das Fahrzeug ebenfalls an Ort und Stelle stillgelegt werden und wird dann erst nach der Veranstaltung ab dem 1. Februar herausgegeben.

– Bereits ab dem Wochenende vor der Veranstaltung, spätestens ab 23. Januar 2015 ist das Gelände mit Bauzaun abgesperrt. Die Zufahrt ist nur für Motorräder auf zwei oder drei Rädern möglich. Lkw, Lieferwagen und Autos können nicht im Verlauf der Zufahrtsstraßen entladen werden. Es wird entlang der Zufahrtsstraßen ein absolutes Halteverbot eingerichtet. In den Ortslagen Solla, Loh und Köhlberg gilt ebenfalls ein Parkverbot. Missachtungen werden rund um die Uhr polizeilich geahndet.

– Bis zum 23. Januar 2015 aufgestellte Großzelte werden nicht geduldet und sind umgehend abzubauen. Bei Nichterfolg werden sie kostenpflichtig entfernt und erst nach der Veranstaltung ab dem 1. Februar gegen Zahlung einer Aufwandserstattung herausgegeben.

– Ein frühzeitiges bloßes Absperren/Trassieren von Zeltplätzen ist nicht gestattet. Eine erfolgte Absperrung ohne die Errichtung eines Zeltes darf vom Veranstalter oder von anderen Teilnehmern entfernt werden.

-Feuerwerkskörper, Karbidkanonen, Sirenen und Ähnliches sind verboten und werden beim Betreten des Geländes abgenommen. Der Gebrauch von illegal eingeschmuggelten Krachmachern während der Veranstaltung wird mit sofortigem Platzverweis geahndet.

 

Im Vergleich zum Vorjahr war das Elefantentreffen viel ruhiger und entspannter. So wie eigentlich ein Motorradtreffen sein soll.

Die Gemeinschaft und die Freundschaft, die man auf diesem außergewöhnlichen Motorrad – Treffen erleben darf, ist einzigartig. Die oft abenteuerlichen Umbauten, gerade die Gespann-Umbauten, fand ich faszinierend.

Aus Italien waren sehr viele GS Begeisterte am Platz. Diese haben mein BMW Motorrad GS R 100 mit der 1100er Schwinge förmlich ausgezogen.

Auch die Niederländer erwiesen sich als BMW Boxer Liebhaber. Unter den Russen-Gespannfahrern durfte ich auch sehr viele BMW Boxer Aggregate als Antriebseinheit entdecken.  Auch gab es erstaunlich viele BMW Motorrad K Modelle mit Seitenwagen.

Der Schnee machte das ganze Treffen noch viel interessanter. Die Schneeschaufel, die wir zum Glück dabei hatten, musste ich oft zur Hand nehmen. Auch Schneeketten an den Motorrädern der angereisten Fahren waren keine Seltenheit.

Zum Abendessen und zum Aufwärmen sind wir jeden Abend nach Solla gelaufen. Dort hat eine Pension mit Restaurant extra für dieses Wochenende die Pforten geöffnet. Laut Anwohner konnte sich diese Pension wegen der fehlenden Touristen nicht halten. Schade eigentlich, es hat für uns recht wohnlich gewirkt.

Wir freuen uns jetzt schon auf das Elefantentreffen 2016, dass das 60 te seiner Art ist!

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf Elefantentreffen 2015 im Bayerischen Wald mit Schneegestöber

  1. Pingback: Noch ein weiterer Umbau Thread (Manuel) - Seite 46

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.